Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{^attributes.priceFromTo}} {{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{/attributes.priceFromTo}} {{#attributes.priceFromTo}} {{{attributes.minprice}}} bis {{{attributes.maxprice}}} {{/attributes.priceFromTo}}
FINAL SALE ENTDECKEN & PROZENTE SICHERN
wear-fair-lp-wearfair-480×480-1

Fair zur Umwelt. Fair zum Menschen.

Outdoorbekleidung für ökologische Nachhaltigkeit – 6 Bestandteile nachhaltiger Produktion.

Gigasport baut auf Fairness. Umso mehr freut es uns, dass immer mehr Hersteller bei der Produktion ihrer Waren auf international anerkannte Standards achten und diese durch Zertifikate und Ausweise belegen. Es gibt aber auch Marken, die sehr wohl nachhaltig produzieren ohne von einer anerkannten Organisation zertifiziert zu sein. In diesen Fällen müssen wir uns als Unternehmen und Sie sich als Kunde auf die Aussagen der Marken verlassen.

Hier finden Sie einen kurzen Überblick über 6 wichtige Bestandteile einer nachhaltigen Produktion.


MATERIALIEN MANAGEN.
VERANWORTUNGSVOLL HANDELN.

Ziel der bluesign® Technologies AG ist es die Umweltbelastung während des gesamten Produktionsprozesses von Textilien zu minimieren. Das bluesign® System kontrolliert die Produkte von Anfang an, vom Rohstoff bis zum fertigen Produkt. So wird sicher gestellt, dass die sehr strengen bluesign® Richtlinien eingehalten werden. Dabei folgen sie ihren fünf Prinzipien:

Arbeitssicherheit, Ressourcenproduktivität, Verbraucher-, Gewässer- und Immisionsschutz.

www.bluesign.com

EINE GEMEINNÜTZIGE ORGANISATION

Gemeinsam mit den Mitgliedunternehmen arbeitet die Fair Wear Foundation an der Umsetzung der Arbeitsrichtlinien, diese basieren auf den Kernarbeitsnormen der internationalen Arbeitsorganisation und der Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen.

FWF-Kriterien: keine Zwangsarbeit, keine Diskriminierung, keine Kinderarbeit, Versammlungsfreiheit, Existenzlohn, angemessene Arbeitszeiten, Sicherheit am Arbeitsplatz und verbindliche Arbeitsverträge.

www.fairwear.org

Responsible Down Standard

Der Responsible Down Standard (RDS) ist ein internationaler, freiwilliger Standard, der sich mit dem Tierschutz in der Lieferkette von Enten und Gänsen und der Überwachung von Daunen- und Federmaterial von zertifizierten Betrieben bis zum Endprodukt befasst.
Das Ziel des Responsible Down Standards (RDS) ist es, sicherzustellen, dass in der Daunenproduktion die Tiere unter tierleidfreien Umständen gehalten werden. Kurz gesagt steht das Siegel für eine verantwortungsvolle Daunenproduktion.

www.textileexchange.org

PFC Frei Wear Fair

FREI VON PERFLUORIERTE & POLYFLUORIERTE CHEMIKALIEN

Die perfluorierten und polyfluorierten Chemikalien – kurz PFC – bestehen aus Kohlenstoffketten verschiedener Längen. Die Textilien werden durch die Bearbeitung mit PFC atmungsaktiv, wasser-, schmutz-, und ölabweisend gemacht. Bei der Herstellung sowie beim Waschen können geringe Mengen PFC in die Umwelt gelangen, der natürliche Abbau ist sehr langsam, daher können sie auf der ganzen Welt nachgewiesen werden und gelangen über die Nahrungskette auch in den menschlichen Organismus.

Alternativ zu PFC werden Polyester, Polyurethan (Membrane) bzw. Wachsimpregnierungen verwendet, diese sind auch wasser- und windabweisend. Diese Produkte werden als „PFC frei“ gekennzeichnet.

Wolle Wear Fair

WOLLE AUS ZERTIFIZIERTEN ZULIEFERBETRIEBEN

Wolle ist ein nachwachsender Rohstoff denn die Schafe können im Regelfall zweimal im Jahr geschoren werden. Sie ist biologisch abbaubar, zersetzt sich nach einer gewissen Zeit von selbst und belastet die Umwelt nicht. Im Gegensatz zu vielen anderen Textilien ist die Funktionalität von Wolle auch ohne chemische Zusätze gewährleistet. Aufgrund der natürlichen Selbstreinigung bleiben Wollprodukte länger geruchsneutral und müssen nicht so oft gewaschen werden.

Verantwortungsbewusste Markenhersteller verwenden nur Wolle aus zertifizierten Zulieferbetrieben, bei denen Qualität und ein humaner Umgang mit den Tieren im Vordergrund steht.

Bio Baumwalle Wear Fair

VON DER SAAT BIS ZUR ERNTE KONTROLLIERT

Bio-Baumwolle wird nach den Richtlinien des ökologischen Landbaus produziert. Das schont die Umwelt. Es wird mit natürlichen Düngemittel (Mist und Kompost) gedüngt. Um die Pflanzen vor Schädlingen zu schützen, müssen die Bauern einen Fruchtwechsel einhalten. Bio-Baumwolle wird von der Hand geerntet. Wie bei Lebensmitteln sind auch bei der Baumwolle die Begriffe Bio und Öko geschützt.

Ein Zertifikat für Bio-Baumwolle garantiert nur den ökologischen Anbau der Faser. Um sicher zu sein, dass man tatsächlich ein nachhaltiges Produkt gekauft hat, muss man weiteren Textilsiegeln Aufmerksamkeit schenken.


Achtung: Auch wenn eine Marke zertifiziert ist, müssen nicht alle Produkte der Marke die Kriterien des Zertifikats erfüllen. Welche Zertifizierungen das einzelne Produkt tatsächlich hat, ist direkt darauf (am Anhänger bzw. auf den Hang-Tags) gekennzeichnet.

Mehr Informationen erhalten Sie von unseren ExpertInnen in allen Gigasport Filialen!


Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und -10% auf Ihren Einkauf* sichern.

In diesem Feld ist ein Fehler aufgetreten.
Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung!
Ein Fehler ist aufgetreten!
Back to top







Schließen