Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{^attributes.priceFromTo}} {{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{/attributes.priceFromTo}} {{#attributes.priceFromTo}} {{{attributes.minprice}}} bis {{{attributes.maxprice}}} {{/attributes.priceFromTo}}
-10% PLUSCARD-RABATT AUF BIKES & E-BIKES* | GUTSCHEINCODE:

KINDERFAHRRAD & JUGENDBIKES 

47 Artikel
Für den Nachwuchs von Bike-Sportarten wie Downhill oder Enduro gibt es Kinderfahrräder in angepassten Größen. Kinder- & Jugendbikes spielen im Leben von Kids und Teens eine zentrale Rolle. Denn diese Fortbewegungsmittel ermöglichen ihnen einen ersten Schritt zu mehr Unabhängigkeit. Mit dem Rad ist es möglich, selbstständig zum Einkaufen zu fahren oder Freunde zu besuchen. Kinderräder…
Sortieren nach:
480×860-gigagreen-fs22-lpk

PASSENDES FAHRRAD ENTDECKEN


LASSEN SIE SICH SPORTLICH INSPIRIEREN

Das neue Best of Gigasport Magazin ist da. Online durchblättern, nach Hause bestellen oder Artikel der Saison gleich hier shoppen.

LASSEN SIE SICH SPORTLICH INSPIRIEREN

willhaben-second-love-lpk-fs24-480x860_
Schließen

Kinder- & Jugendbikes für kleine Radsportler

Für den Nachwuchs von Bike-Sportarten wie Downhill oder Enduro gibt es Kinderfahrräder in angepassten Größen. Kinder- & Jugendbikes spielen im Leben von Kids und Teens eine zentrale Rolle. Denn diese Fortbewegungsmittel ermöglichen ihnen einen ersten Schritt zu mehr Unabhängigkeit. Mit dem Rad ist es möglich, selbstständig zum Einkaufen zu fahren oder Freunde zu besuchen. Kinderräder für Fahranfänger sind dabei meist einfacher ausgestattet als die Modelle für ältere Kinder. Eine kindgerechte Technik sowie ein hohes Maß an Verkehrssicherheit weisen dagegen sämtliche Kinder- & Jugendbikes auf. Dazu gehört beispielsweise eine zuverlässige Vorder- und Hinterradbremse, ein Beleuchtungssystem sowie diverse Strahler und Reflektoren. Das ist besonders wichtig, da die kleinen Radler dadurch für andere Verkehrsteilnehmer stets gut sichtbar sind. Auch ein Fahrradhelm gehört unbedingt dazu, wenn die kleinen Abenteurer damit beginnen, auf zwei Rädern die Welt zu entdecken.

Kinder- & Jugendbikes bei Gigasport

Bei Gigasport gibt es Kinder- & Jugendbikes von vielen bekannten Herstellern. Deren große Erfahrung aus dem Fahrradbau fließt in die Entwicklung der kleineren und kompakteren Kinderräder mit ein. Im Online Shop finden Sie beispielsweise Kinder- & Jugendbikes für die ganz Kleinen. Mit einer Reifengröße von 10 bis 12 Zoll gelingt der Umstieg vom Laufrad aufs Bike meist problemlos und schnell. Für die etwas größeren passen 12 bis 18 Zoll hervorragend und für die ganz Großen gibt es eine Rahmengröße von 20 bis 24. Schulkinder freuen sich über die vielseitigen Mountain- und All-Terrain-Bikes mit Gangschaltung und robustem Rahmen für erste Radtouren oder Ausflüge auf unbefestigtem Untergrund. Jugendliche finden in der Auswahl bei Gigasport viele vollausgestattete Fahrräder für die unterschiedlichsten Zwecke. Sie unterscheiden sich von Erwachsenen-Rädern meist ausschließlich in der Größe. Und da die Mädchen und Buben stets individuelle Vorstellungen von ihrem Traum-Bike haben, können Sie hier aus vielen möglichen Farbkombinationen und Designs wählen. Entdecken Sie jetzt die hochwertigen Kinder- & Jugendbikes von renommierten Herstellern im Online Shop von Gigasport!

10-12 Zoll Kinderräder – der Umstieg vom Laufrad aufs Fahrrad

Laufräder haben die Mobilität von Kleinkindern in den letzten zwei Jahrzehnten revolutioniert und fördern wichtige motorische Kompetenzen. Der Umstieg auf das Kinderfahrrad fällt den meisten Mädchen und Buben daher heute wirklich kinderleicht. Wann der richtige Zeitpunkt für das erste Kinderfahrrad gekommen ist, ist von Kind zu Kind recht unterschiedlich. Die meisten Heranwachsenden lernen im Alter zwischen vier und fünf Jahren Fahrradfahren. Einige sind auch schon früher, andere später mit dem Drahtesel unterwegs.

Der überwiegende Teil der Einstiegsräder für Kinder sind Spielräder: Sie sind in der Regel nicht für den Straßenverkehr zugelassen, da sie auf wichtiges Zubehör wie Licht oder Reflektoren verzichten. Mit so einem Spielrad sollte Ihr Kind nur in Parkanlagen, auf dem Spielplatz oder auf einer Spielstraße fahren.

Achten Sie beim Kauf des ersten Fahrrads unbedingt darauf, dass Ihr Kind mit beiden Füßen den Boden berühren kann, wenn es auf dem Sattel sitzt. Lenker und Sattel sollten sich in der Höhe verstellen lassen, die Lenkerenden gepolstert und die Bremsen einfach zu bedienen sein.

14-24 Zoll Kinderfahrräder – das erste verkehrstaugliche Kinderfahrrad

Da Mädchen und Buben in den ersten Lebensjahren praktisch ständig wachsen, benötigt Ihr Kind im Laufe der Jahre mehr als ein Fahrrad. Die am häufigsten gestellte Frage beim Fahrradkauf lautet daher: Welche Größe ist die richtige? Das Alter ist für die Wahl des Fahrrads nur ein kleiner Anhaltspunkt; entscheidend ist die Körpergröße Ihres Kindes: Bei einer Körpergröße zwischen 90 und 105 Zentimeter ist ein 14-Zoll-Kinderfahrrad die richtige Wahl. Von 105 bis 120 Zentimeter fahren Kids am besten mit einem 16-Zoll-Rad. Ist Ihr Kind zwischen 120 und 135 Zentimeter groß, können Sie sich für ein 20-Zoll-Kinderfahrrad entscheiden. Von 135 bis 155 Zentimeter eignen sich Kinderfahrräder mit einer Rahmengröße von 24 Zoll.

Sie finden im Online Shop bei Gigasport unterschiedliche Modelle wie Mountainbikes, BMX-Räder und klassische Kinderfahrräder. Letztere lassen sich in Modelle im Wave- und Y-Stil unterteilen: Der Wave-Rahmen ist wie eine Welle gestaltet, erleichtert Kindern das Auf- und Absteigen und wird vor allem bei Citybikes und Rädern für jüngere Kinder verbaut. Y-Rahmen hingegen kommen häufig bei Jugendrädern und Mountainbikes zum Einsatz.

Sicherheit – darauf sollten Sie achten

Allein mit dem Fahrrad losradeln, das dürfen Kinder in Österreich ab zwölf Jahren. Darunter müssen Sie auf öffentlichen Straßen mit einer Begleitperson unterwegs sein, die mindestens sechzehn Jahre alt ist. Einzige Ausnahme: Kinder, die eine Radprüfung abgelegt haben und einen Radfahrausweis besitzen, dürfen bereits ab zehn Jahren allein im Straßenverkehr fahren. Die österreichische Radprüfung findet im Rahmen des Schulunterrichts in der vierten Volksschulklasse statt. Für Kinder bis zum zwölften Lebensjahr besteht in Österreich außerdem Helmpflicht. Ein gut sitzender Fahrradhelm gehört daher zum Fahrrad-Equipment Ihres Nachwuchses auf jeden Fall dazu.

Werden Stützräder noch verwendet?

Experten empfehlen schon seit längerem, beim Fahrradfahrenlernen auf Stützräder zu verzichten. Die Zusatzräder erschweren eher das Radfahren als dass sie es erleichtern: Mit Stützrädern lernen Kinder nicht richtig zu lenken, anzufahren, zu bremsen und Kurven zu fahren. Vor allem aber verhindern Stützräder, dass die Buben und Mädchen ein Gefühl für das Gleichgewicht entwickeln. Die beste Vorbereitung auf das Fahrradfahren ist das Laufradfahren.

Der passende Helm – ein Muss für Kinder beim Fahrradfahren

Neben einem verkehrstauglichen und in der Größe passenden Kinderfahrrad gehört ein Fahrradhelm zur Ausstattung aller kleinen Biker. Fahrradhelme müssen der DIN-Norm EN 1078 entsprechen, die richtige Größe haben und zur Kopfform des Kindes passen: Ein Helm darf weder verrutschen oder wackeln. Die Sicht und die Ohren müssen frei sein, während der gesamte Kopf und die Stirn von dem Helm bedeckt sein sollten. Reflektoren sorgen für gute Sichtbarkeit in der Dämmerung und im Dunkeln. Von Vorteil sind Lüftungsöffnungen, denn Kinder schwitzen schnell. Außerdem sollte Ihr Nachwuchs den Befestigungsgurt selbstständig öffnen und schließen können.

Lassen Sie Ihr Kind den Helm selbst aussuchen: Wenn Kinder ihren Fahrradhelm mögen, werden sie ihn auch gerne aufsetzen.

PUKY, SCOTT, CUBE – das sind die beliebtesten Fahrradmarken für Kinder

Zu den renommiertesten Bikemarken für Mädchen und Buben zählen PUKY, SCOTT und CUBE. Der deutsche Fahrradhersteller PUKY begeistert bereits seit den 1950er-Jahren mit Qualitätsrädern für Kinder und bietet neben Fahrrädern auch Laufräder, Dreiräder und Scooter.

In der Schweiz werden die Kinderräder der Marke SCOTT entwickelt. Der innovative Sportartikelhersteller kann auf eine lange Erfahrung im Bereich des Radsports zurückblicken und macht vor allem als Ausstatter beim Radrennsport von sich reden.

Im Vergleich zu PUKY und SCOTT ist der Fahrradhersteller CUBE aus Bayern noch ein junger Hüpfer – allerdings einer, der sich sehen lassen kann: Seit der Unternehmungsgründung im Jahr 1993 ging es mit CUBE steil bergauf und heute gehört das Unternehmen zu den erfolgreichsten Fahrradmarken Deutschlands.

Kinderfahrräder im Sale bei Gigasport

Hochwertige Kinderfahrräder bekannter Markenhersteller entdecken Sie das ganze Jahr über im Sale bei Gigasport. Es lohnt sich also, regelmäßig vorbeizuschauen, um günstige Schnäppchen zu machen.

FAQs

Wie groß soll ein Kinderfahrrad sein?

Die Größe eines Kinderfahrrads richtet sich nach der Körpergröße des Kindes, nicht nach dem Alter. Bevor Sie ein Kinderfahrrad bestellen, sollten Sie Ihren Nachwuchs deshalb noch einmal messen. Das Fahrrad hat die richtige Größe, wenn Ihr Kind auf dem Sattel sitzt und bequem mit beiden Füßen den Boden berührt.

Wie schwer sollte ein Kinderfahrrad sein?

Das lässt sich pauschal nicht sagen. Das Gewicht verleiht einem Rad Stabilität, erschwert aber auch das Bremsen, Aufrichten des Rads, Schieben oder Bergauffahren. Es gilt also, einen Kompromiss zu finden. Kinder, die zwischen 20 und 30 Kilogramm wiegen, sollten mit einem Rad fahren, das deutlich unter 10 Kilogramm auf die Waage bringt.

Was sollte ich beim Kauf eines Kinderfahrrads beachten?

Neben der passenden Größe sind Kriterien wie robuste Materialien, eine hochwertige und kindersichere Verarbeitung, die Auszeichnung mit einem Prüfsiegel und die Verkehrssicherheit besonders wichtig.

Zuletzt angesehen


Back to top