Beliebte Suchbegriffe
{{{name}}}
Markenvorschläge
{{{name}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Kategorievorschläge
{{{name}}}
{{{attributes.parentCategory}}}
{{{hitCount}}} Produkte
Produktvorschläge
{{{name}}}
{{#attributes.hasDiscount}} UVP {{{attributes.UVP}}}{{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}} {{^attributes.hasDiscount}} {{{attributes.Price}}} {{/attributes.hasDiscount}}
-10% PLUSCARD-RABATT AUF BIKES & E-BIKES* | GUTSCHEINCODE:

SCHLITTEN 

(8 Artikel)
sortieren nach
Filter werden geladen...
FilterAlle zurücksetzen

Empfehlungen für Sie

Schließen
  • Rodeln – mit dem Schlitten im Volltempo bergab

    Rodeln ist ein beliebter Spaß für Groß und Klein: So manchen packt der Rausch der Geschwindigkeit, wenn er auf dem traditionellen Kufenfahrzeug hangabwärts saust. Da lohnt sich auch die Mühe, das Gefährt mit Muskelkraft bergauf zu schleppen. Doch nicht nur für den Wintersport im Gebirge eignen sich Schlitten und Bobs: Rodeln lässt sich auch an kleinen Hängen. Der Vorteil: Im Vergleich zu Sportarten wie Ski– oder Snowboardfahren genügt schon eine dünne Schnee- oder Eisschicht, um auf Touren zu kommen. Der Vorläufer des modernen Sportrodels waren handgezogene Schlitten, die zum Transport von Gütern wie etwa Holz verwendet wurden. Die robusten und einfach konstruierten Fahrzeuge unterscheiden sich traditionell regional in ihrer Bauart, etwa im Winkel der Kufen. Bekannte Modelle sind der Renn- und Tourenrodel, der in der Schweiz beliebte „Davoser Schlitten“, Skibobs – eine Art Fahrrad auf Kufen – und Bobs, die als Hightech-Geräte im Leistungssport zum Einsatz kommen.

     

    Rodeln bei Gigasport

     

    Charakteristisch für einen Rodel ist die Form seiner Kufen. Diese bestehen üblicherweise aus Buchen- oder Eschenholz und sind mit Eisen oder Spezialkunststoff verstärkt. Es gibt weiterhin Sportrodel aus Aluminium. Die Gleitschienen liegen mit einer Kante auf dem Grund auf und besitzen eine Wölbung in Längsrichtung. Im Gegensatz zum klassischen, starr gebauten Schlitten ist die Konstruktion eines Rodels flexibel verziehbar, sodass der Rodler ihn durch Verlagerung des Körpergewichts steuern kann. Unter Rodeln sind zwei Varianten verbreitet: der Touren- und der Rennrodel. Auf dem Tourenrodel sitzt man -manche Modelle haben niedrige Rückenlehnen; ein Rennrodler liegt mit dem Rücken auf seinem Gefährt. Bei der Sitzfläche wählen Sie zwischen Polster- und Gurtsitzen. Eine Designfrage ist die vordere Verlängerung der Kufen: Hörnerrodel mit bogenförmig geschwungenen und solche mit kurzen Formen. Diese Wintersportgeräte empfehlen sich speziell für Kinder und Anfänger, da sie mehr Halt zum Greifen bieten.

    Bahn frei für den Schneespaß mit Schlitten und Bobs zum Rodeln: Kaufen Sie Markensportgeräte von Kathrein, Bergland oder EPM im Online Shop von Gigasport!


Zuletzt angesehen


Jetzt unseren kostenlosen Newsletter abonnieren und -10% auf Ihren Einkauf* sichern.


*Zu möglichen Ausnahmen siehe Gutscheinbedingungen

In diesem Feld ist ein Fehler aufgetreten.
Sie erhalten eine E-Mail zur Bestätigung!
Ein Fehler ist aufgetreten!
Back to top